So. Die erste Hälfte des Jahres haben wir geschafft. Eigentlich ein Grund zum Feiern. Aber nach feiern ist uns hierzulande momentan eher nicht zumute. Vor ein paar Wochen noch hatten wir gehofft, dass wir unseren Mini-Kreis in den Sommerferien etwas erweitern können, dass die Kinder nach den Sommerferien wieder in die Schule dürfen, dass wir im Herbst vielleicht Besuch aus Deutschland bekommen können und wir über Weihnachten nach Deutschland fliegen. All das wird von Tag zu Tag unwahrscheinlicher. Stattdessen gibt es täglich neue Rekordzahlen der COVID-Infizierten, nur in wenigen Staaten steigen die Zahlen nicht (mehr). Georgia ist umgeben von Bundesstaaten wie Florida und South Carolina, wo die Zahlen der Infizierten täglich Rekorde erzielen und auch hier steigen die Zahlen anstatt zu sinken. Anfang des Monats hat der Bürgermeister von Savannah (endlich!!) eine Maskenpflicht eingeführt, ähnlich wie es sie in Deutschland gibt. Ob die forciert wird, bleibt abzuwarten. Aber man kann nur hoffen, dass die Menschen endlich verstanden haben, dass uns nichts anderes übrig bleibt, als das Virus ernst zu nehmen. Für alle, die sich die letzten Monate an die Regeln (die hier in den USA leider nicht sehr deutlich formuliert werden) gehalten haben, ist es umso frustrierender, dass keine Besserung in Sicht, ja sogar das Gegenteil der Fall ist. Das heißt, die Zeit, in der wir Abstand halten und Maske tragen müssen und uns nicht in Gruppen verabreden können, wird uns vermutlich noch lange lange begleiten.

Die Stimmung ist hier also teilweise ziemlich von Wut, Frustration, Sorge und Müdigkeit geprägt. Auf unserem Kalender ist nach wie vor kaum etwas. Aber es gibt doch einiges, was uns gerade Freude macht.

Diesen Monat im Kalender:

Independence Day. Am 4. Juli feiert Amerika Geburtstag. Oder besser gesagt ihre Unabhängigkeit. Die Ideale, auf die Amerika gegründet ist, sind gut. Jetzt müssen sie sie nur noch erfüllen…

Meine Mama wird 60! Schade, dass wir nur per FaceTime dazu geschaltet werden können. Manchmal – okay, vor allem in Zeiten einer Pandemie – ist es nicht leicht, auf einem anderen Kontinent zu leben.

Letzter Monat Sommerferien! Momentan bin ich nicht sehr optimistisch, dass die Schulen regulär Anfang August öffnen. Aber irgendwie wird es weiter gehen. Deshalb werden wir die letzten Wochen Sommerferien nutzen, um oft an den Pool oder an den Strand zu gehen und die letzten Punkte unserer Summer Fun List (Corona Edition) abhaken.

Was mir gerade Freude macht:

Mein neues Fahrrad!! Auf das habe ich jetzt fast drei Monate gewartet. Gut, dass der Sommer hier so lang ist. Da werden wir sicher noch viele Meilen mit fahren können dieses Jahr!

Peaches!! Wenn man schon im Peach State lebt, muss man das auch voll ausnutzen. Wir essen Pfirsiche am liebsten einfach frisch. Aber manchmal auch im Smoothie oder am allerleckersten im Peach Cobbler. Dieses Rezept von Half Baked Harvest klingt himmlisch! Nur leider nichts für auf die Schnelle.  Das hier ist dagegen super einfach, man benötigt nichts, was man nicht eh im Schrank hat und es ist wirklich sehr lecker. Einfach statt Beeren Pfirsiche nehmen. Und Vanilleeis dazu essen, wenn der Cobbler noch warm ist. Mmmhhhh…

Diese beiden Artikel: Der hier zum Thema Erziehung, der mich sehr angesprochen hat. Und der hier von einem amerikanischen Autor, der in Frankreich lebt. Seine Sichtweise, was Amerika und das Coronavirus angeht, fand ich sehr interessant.

Rückblick Juni:

  • Einen Strandtag auf einer der Golden Isles machen
  • Mit Amos Fahrrad fahren üben (Geübt haben wir, aber so richtig raus hat er es noch nicht)
  • Ein Rezept pro Woche aus dem neuen Kochbuch ausprobieren (Wir haben Tomatensuppe gemacht, fancy Grilled Cheese Sandwiches mit Brie und Honig – yum!!, einen super einfachen Pizzateig, einen Nudelauflauf mit Spinat und Ricotta und ein Fisch-Curry – so lecker!)
  • Instagram und Facebook nur ein Mal am Tag nutzen (Bei Facebook fällt mir das sehr leicht, bei Instagram musste ich mich etwas dran gewöhnen und es gab sicher zwei oder drei Tage, wo ich öfter geguckt habe, aber insgesamt tat es sehr gut! Behalte ich so bei!)
  • Den kleinen Flur streichen und Fotogallerie neu aufhängen (verschoben auf diesen Monat)
  • 5 Tage die Woche richtig Sport machen – auch wenn es manchmal nur 15 Minuten Pilates sind. (Zählt der Pool? Urgs. Ich war echt faul. Aber dieser Monat hat schon gut begonnen!!)
  • Ein Buch zum Thema Rassismus lesen, das und das habe ich bestellt. (Haben lange Lieferzeiten. Eins der beiden kam aber gerade an und ich bin sehr gespannt! Dafür haben wir den Film „Just Mercy“ bei Amazon Prime geschaut. Harter Tobak, aber sehr sehenswert. Und die Podcasts von Brené Brown zum Thema Rassismus sind auch sehr informativ und richtig gut.)
  • Kinderbücher recherchieren und kaufen bzw. ausleihen. Wir lieben zum Beispiel die Bücher von Peter H. Reynolds! Aber ich bin sehr gespannt, was ich noch finde. Vielleicht trage ich die dann auch mal in einem Blogbeitrag hier zusammen.

July Goals:

  • Den kleinen Flur streichen und Fotogallerie neu aufhängen.
  • Fotos bestellen und passende Rahmen kaufen.
  • Abschiedsgeschenke für unsere Nachbarn und Amos‘ Freundin machen.
  • Coronatagebuch mit Kathleen machen
  • Ein paar Karten mit Kathleen verschicken.
  • Schulsachen vom letzten Jahr aussortieren/entsorgen.
  • T-Shirts kaufen. Dass ich das mal als Goal formulieren müsste. Es ist aber wirklich nötig und ich mach’s einfach nicht.
  • Jeden Tag eine Yoga-Session mit Adriene machen und dann entweder laufen, Rad fahren oder schwimmen.
  • Ein Foto für das Fotoprojekt „12 Monate. Eine Stadt.“ machen.

Das reicht für den Juli, würde ich sagen. Ich gönne mir jetzt noch einen dieser sehr fotogenen Cocktails (siehe Beitragsfoto). Falls ihr mit mir anstoßen wollt, so mache ich den Grapefruit Moscow Mule:

Saft einer halben Grapefruit und einer halben Limette mit 2 ounces Vodka mischen und in ein mit Eiswürfeln gefülltes Glas geben (oder in diese schicken Kupferbecher, falls ihr die habt). Dann mit Gingerbeer auffüllen (ca. 3 ounces). Mit Rosmarin und Grapefruit verzieren. Fertig.

Cheers! Eure Kerstin

0 Kommentare zu “July 2020 goals

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: