Allgemein Yummy

Meine liebsten vegetarischen Gerichte

Mich vegetarisch ernähren – das war einer meiner Vorsätze für dieses Jahr. Nach acht Monaten kann ich sagen: Es ist einfacher als gedacht! Mittlerweile esse ich zwar ab und zu wieder Fisch und Meeresfrüchte, aber Fleisch vermisse ich bislang gar nicht. Mittlerweile haben wir eine ganze Sammlung von alltagstauglichen vegetarischen Rezepten, die bei uns regelmäßig auf den Tisch kommen. Vielleicht ist da ja auch was für euch dabei!

Spaghetti mit getrockneten und frischen Tomaten, Pinienkernen und Rucola

Pinienkerne in einer Pfanne rösten und zur Seite legen. Spaghetti (oder andere Nudeln) kochen. Eingelegte getrocknete Tomaten in Streifen schneiden (Öl zum Abschmecken aufbewahren) und in einer großen Pfanne mit Olivenöl, etwas Knoblauch und Zwiebeln anbraten. Frische Cocktailtomaten halbieren und ebenfalls in die Pfanne geben. Die Nudeln zu den Tomaten geben und mit dem Öl aus dem Tomatenglas abschmecken. Mit den gerösteten Pinienkernen, mit frischem Rucola und Parmesan servieren.

Tacos

Tacos gibt es hier mindestens alle zwei Wochen. Ein super Essen mit Kindern, finde ich, weil jeder sich seinen Taco selbst zubereiten kann. Bei uns gibt es als Toppings z.B. schwarze Bohnen, sour cream, (viel!) Avocado, geriebener Käse, frischer Koriander und frische Salsa. Ich will nach wie vor Jackfruit-Tacos ausprobieren (wenn ich denn Jackfruit irgendwann im Supermarkt finde). Für alle, die Fleisch essen, kann ich dieses Rezept für Chicken Tinga Tacos empfehlen.

Kichererbsen-Chili

Auch das gibt es bei uns bestimmt alle zwei bis drei Wochen. Essen die Kinder leider nicht, aber dafür gibt es umso mehr Reste für uns. So ähnlich – aber weniger scharf – klingt dieses Rezept.

Falafel mit Pitabrot, Zaziki und frischem Gemüse

Ich habe keinen Food Processor und nehme einfach den Falafel-Mix von Knorr. Dazu gibt es Pitabrot, Fetakäse, Gurken und Karotten, Avocado und Zaziki. Für den Zaziki eine halbe Gurke reiben (vorher längs halbieren und das Innere mit dem Löffel raus kratzen, sonst wird es so wässrig), mit griechischem Joghurt (ca. 250g) und etwas Knoblauch verrühren und mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Olivenöl abschmecken.

Pfannkuchen mit Pilzsoße

Hier hab ich kein Rezept für Euch – aber man kann eigentlich nicht viel falsch machen. Für den Pfannkuchenteig nehme ich ein Ei pro Kopf. Mehl und Milch gebe ich nach Gefühl dazu, bis der Teig die richtige Konsistenz hat. Mit etwas Salz abschmecken. Für die Pilzsoße Champignons schneiden und in Olivenöl oder Butter mit Zwiebeln in einem kleinen Topf anbraten. Etwas Gemüsebrühe dazugeben und mit Sahne und/oder Creme Fraîche aufkochen.

Käsespätzle oder Spätzle mit Pilzsoße

Vor Jahren habe ich von meinen Geschwistern eine Spätzlepresse und ein Spätzlekochbuch geschenkt bekommen. Ich glaube nicht, dass das auf meiner Wunschliste stand, aber seitdem wir in den USA leben, ist die Spätzlepresse doch regelmäßig in Gebrauch. Mal mit Käse überbacken, mal mit Pilzsoße (s.o.). Salat dazu, fertig.

Portobella Burger

Burger essen wir bestimmt auch ein bis zwei Mal pro Monat. Da gibt es mittlerweile ja tausend vegetarische Optionen von Soja über Black Bean zum Gemüsetaler. Mein Favorit ist aber der Portobella-Burger. Für die Marinade einfach Olivenöl, Balsamico, Zitronensaft, etwas Knoblauch und Salz verrühren, die Pilze damit einpinseln und kurz ziehen lassen. Dann einfach auf den Grill werfen und nach Belieben belegen.

Tomatensuppe & Grilled Cheese Sandwiches

Ich nehme das Rezept aus dem Kochbuch von Halfbaked Harvest. Das hier von ihrem Blog ist dem ziemlich ähnlich. Das Grilled Cheese Sandwich ist hier in den USA ein Klassiker und steht neben Hot Dog und Käsenudeln (Mac & Cheese) in den meisten Restaurants auf der Kinderkarte. Scheinbar essen das alle Kinder gerne außer unsere? Ich finde es dafür umso leckerer. Vor allem, wenn man statt Cheddar und Toastbrot, Brie (und etwas Honig) und Sauerteigbrot nimmt. In etwas Butter schön knusprig braten und dann in die Tomatensuppe dippen. Mmmhhh…

Thai Curry mit Reis

Knoblauch und Ingwer klein schneiden und in Olivenöl anbraten. Ein paar Löffel rote Curry-Paste dazugeben. Gemüse schneiden (z.B. Karotten, Zucchini, Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl) und in die Pfanne geben. Dann mit Kokosmilch zum Köcheln bringen, abschmecken und mit Reis servieren.

Ramen-Nudeln mit Gemüse oder Spiegelei

Das Rezept ist etwas abgeändert aus dem Super Simple Kochbuch. Butter und Knoblauch (bei beidem ruhig großzügig sein) in einer großen Pfanne bräunen, etwas frischen Ingwer dazu und Gemüse. Ihr könnt alles nehmen, was ihr grade da habt. Nebenher Ramen-Nudeln (oder heißen die in Deutschland Mie-Nudeln?) kochen. Wirsing oder Spinat grob hacken und in die Pfanne zum Gemüse geben, kurz mitköcheln lassen. Zum Schluss die Nudeln unterheben und mit ein paar Esslöffeln Sojasoße abschmecken. Das ursprüngliche Rezept ist ohne Gemüse (abgesehen vom Wirsing), dafür mit Spiegelei. Ich mag die Gemüse-Variante, aber wenn es schnell gehen soll, ist ein Spiegelei dazu perfekt!

Pasta mit geröstetem Kürbis, Wirsing oder Spinat und Haselnüssen

Das ist ein Rezept aus dem Buch auf dem Foto. So lecker! Werde ich jetzt im Herbst wieder öfter machen. Hier ist ein ähnliches Rezept.

Salat in sämtlichen Variationen

Im Frühling mit Erdbeeren, Rucola und Ziegenkäse, im Sommer mit Feta, Wassermelone und Minze oder mit Gurken, Tomaten und Croutons, im Herbst mit gebratenen Champignons oder mit Äpfeln und Nüssen. Auch lecker: geröstete Kichererbsen als Topping.

Ofenkartoffeln

Eins der Gerichte, die ich auf meinem Plan immer nach hinten schiebe, weil ich nie so richtig drauf Lust habe. (Könnte daran liegen, dass es hier so warm ist und man allein bei der Vorstellung davon, den Ofen anzumachen, ins Schwitzen kommt.) Aber wenn die dampfenden Kartoffeln dann auf dem Teller sind, bin ich jedes Mal aufs neue begeistert, wie gut so ein einfaches Gericht dann doch schmecken kann. Wir essen sie meistens einfach mit Butter, Salz, Sour Cream und geriebenem Käse. Mehr Ideen gibt’s z.B. hier.

Pizza

„You can’t make everyone happy. You’re not pizza.“ Pizza geht bei uns immer und ist eins der wenigen Gerichte, über das sich alle Familienmitglieder gleichermaßen freuen. Der Teig ist vormittags in drei Minuten gemacht und geht dann den Rest des Tages brav auf. Etwa 500g Mehl, zwei TL Hefe, zwei TL Salz, ein EL Olivenöl und ein Glas (vielleicht 250ml?) Bier mit den Knethaken verrühren und dann abgedeckt gehen lassen. Reicht für zwei Bleche.

Suppen

Oh, wie ich mich auf Suppenzeit freue! Vor allem auf Kürbissuppe! Der Erdnuss-Süßkartoffel-Eintopf meiner Freundin ist auch soooo gut – sie lässt Paprika und Mango weg. Und die Suppe probiere ich als nächstes aus.

Da habt ihr sie – meine liebsten vegetarischen Rezepte. Jetzt möchte ich natürlich wissen: Welches vegetarische Gericht kommt bei euch regelmäßig auf den Tisch?

Ich hoffe auf einen regen Rezept-Austausch in den Kommentaren (und auf Suppen-Wetter),

eure Kerstin

1 Kommentar zu “Meine liebsten vegetarischen Gerichte

  1. Pingback: September 2022 goals – Me and my HAUS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: